Selîm Biçûk

Ein Tag unterschied sich von allen anderen in einem vergessenen Dorf, das aus dem Gedächtnis und dem Gewissen der Geschichte herausgefallen ist. Ein verbotenes Leben ist zum Sterben auf die Welt gekommen. Otilja, das Dorf, welches das Herz Dscherahs in der Landkarte des Gebietes Tirbespie in West-Kurdistan abbildet. Das Dorf Otilja hat seine Arme für das Leben Selîm Biçûks geöffnet. Das war im Jahr 1960. Ab diesem Tag bis heute hat das unverträgliche Leben Selim wie auf einer Welle hin und her geworfen.
Selîm Biçûk:
● ein verbotenes Kind, das im Herzen des Verbotenseins aufgewachsen ist.
● Die Grund- und Mittelschule hat er in Otilja und Tilkhatun abgeschlossen und Abitur in Tirbespie
● Jura an der Universität Damaskus 1987
● Seit Anfang 1991 lebt er in Deutschland.
● Im März 1997 veröffentlichte er sein erstes Buch –kurdische Grammatik-
● 2002 hat er seinen Gedichtband Xewnen Revok veröffentlicht.